Maßgeschneiderte Kunststofflösungen

mobilverde bietet Ihnen maßgeschneiderte Kunststofflösungen – von der Skizze über den Prototypen bis hin zu Kleinserien!

Funktionsprototypen und Kleinserien für schnellere Time-to-Market

Immer kürzere Produktzyklen erfordern schnellere Reaktionszeiten und oft auch kleinere Stückzahlen, deren Wirtschaftlichkeit trotzdem gewährleistet bleiben muss. Aus der Erfahrung entwickelte mobilverde technologies GmbH einzigartige Produktions- und Werkzeugtechnologien, die es ermöglichen, zu absolut wettbewerbsfähigen Preisen vom Prototyp über die Kleinserie von wenigen Exemplaren bis hin zur Serie zu produzieren.

Durch den „schnellen Prototypenbau“ lassen sich hochwertige Prototypen, Muster und Einzelteile in wenigen Tagen kostengünstig nach Ihren Spezifikationen herstellen. So können Sie schneller auf Design-Änderungen reagieren und beschleunigen die Time-to-Market.

Prototypenbau aus Kunststoff von mobilverde technologies GmbH

Bei der Fertigung von Prototypen aus Kunststoff setzen wir auf verschiedene Fertigungsverfahren, um Ihnen Bauteile in bester Qualität zu bieten. Je nach Stückzahl, Komplexität und geometrischer Größe des zu produzierenden Prototyps nutzen wir unterschiedliche Verfahren, um die Kosten so gering wie möglich zu halten. Mit uns an Ihrer Seite müssen Sie keine Kompromisse beim Prototypenbau eingehen, denn wir arbeiten mit allen bearbeitbaren und handelsüblichen Materialien. Die entsprechenden Werkstoffe wählen wir auf Kundenwunsch je nach Temperaturbeständigkeit, Fertigungsverfahren und Stückzahl: Teilen Sie uns einfach Ihre Vorstellungen mit! Mit unserer Hilfe wurden bereits zahlreiche Prototypen aus Kunststoff gefertigt, die den Grundstein für Kleinserien und Mittelserien gelegt haben.

Es gibt zwar mehrere Wege, um Ihren Prototypen kostengünstig bei gleichzeitig hoher Qualität und gemäß Ihren Vorgaben zu erstellen, wir möchten Ihnen hier jedoch unsere ganz persönliche Methode vorstellen – „Vakuumguss“ ein schnelles und kostengünstiges Verfahren:

In der Industrie geht der Einsatz von Vakuumgussteilen mit zahlreichen Vorteilen einher. Produzierende Unternehmen haben dabei die Wahl zwischen den unterschiedlichsten Materialien, die von elastisch bis steif sowie von transparent bis eingefärbt reichen. Da das Verfahren grundsätzlich unter Vakuum erfolgt, sind Lufteinschlüsse ausgeschlossen, wodurch das entstehende Kunststoffteil garantiert, frei von Blasen ist. Mit dem Vakuumverfahren können zudem Form- und Bauteile in den verschiedensten Größen produziert werden. Kleine Teile, die sich durch eine hohe Präzision auszeichnen, sind dabei genauso möglich wie sehr große Bauteile. Im Vergleich zum herkömmlichen Spritzgussverfahren ermöglicht das Vakuumverfahren eine schnelle, effiziente und kostengünstige Fertigung gewünschter Bau- und Formteile. Mit sogenannten 2K-Bauteilen können bei der Produktion zudem zwei verschiedene Materialien wie zum Beispiel weiche und harte Materialien miteinander kombiniert werden. Auch die Integration von Einlegeteilen (Gewinde Inserts, Magnete, usw.) ins Bauteil ist mit dem Vakuumgussverfahren möglich.

Im Folgenden erhalten Sie eine kurze Übersicht über die wichtigsten Vorteile des Vakuumgießens:

  • Kleinserien von 5 bis 200 Stück möglich
  • Serien-ähnliches Material durch hohe Materialvielfalt möglich (Gummi, PE, PP, HDPE, POM, PA, PA-GF, PC, PMMA, ABS)
  • Kostengünstige Herstellung von Bauteilen und Formen
  • Kurzfristige Herstellung möglich
  • Hohe Produktionsgenauigkeit
  • Komplexe Geometrie möglich
  • Integrierte Funktionen durchführbar
  • Vakuumgussteile sowohl hochtransparent, transluzent als auch durchgefärbt nach RAL möglich
  • Teile können poliert, verchromt, lackiert, lasergraviert oder bedruckt werden
  • Glatte Oberflächen mit Erodier-Struktur realisierbar
  • 2K-Teile und Einlegeteile können produziert werden
  • je nach Material UV-beständig
  • Form- und Bauteile sind flammhemmend und temperaturbeständig bis zu 190 °C

Produkte und Einsatzmöglichkeiten von Vakuumguss

Die Einsatzgebiete für das Vakuumverfahren sind breit gefächert und kommen in nahezu jeder Branche zur Anwendung: von Kleinserien oder Vorserien technischer Bauteile über Muster für Messen zur Kundenpräsentation bis hin zur Nachproduktion von Bauteilen für Oldtimer oder anderer nicht mehr produzierter Geräte. Durch die große Materialvielfalt und die vielzähligen Möglichkeiten zur Oberflächenveredelung ist beim Vakuumgießen eine genaue und zielsichere Produktion möglich. Werden Kunststoff- oder Gummiteile benötigt, die sich durch eine hohe Qualität auszeichnen sollen, kommt das Vakuumgießverfahren zum Einsatz. Zusammenfassend wird das Vakuumverfahren für folgende Bereiche verwendet:

  • Prototypen
  • Vorserien als Markttest
  • Kleinserien für die erste Vermarktung
  • Schwer wiederbeschaffbare Ersatzteile
  • Designmodelle und Messemodelle
  • Funktionsmodelle
  • Präzise Prototypen
  • Bauteile für die Luftfahrt
  • Mehrfarbige Bauteile

Wie funktioniert das Vakuumverfahren bei mobilverde technologies GmbH?

Das Vakuumgießverfahren ist besonders gut für die Produktion von Test-, Vor- und Kleinserien geeignet. Diese werden beispielsweise für Marketingzwecke oder Messen produziert. Aber auch im technischen Bereich kommen Prototypen häufig für Montage-, Konstruktions- oder Funktionstests zum Einsatz.

Beim Vakuumgussverfahren findet ein Abgießen von Kunststoffen, beispielsweise Gießharzen in Silikonkautschukformen statt. Es wird zunächst eine Urform beziehungsweise ein Prototyp benötigt, der als Vorlage für die Herstellung der zu produzierenden Teile genutzt werden soll. Ist noch keine Urform vorhanden, kann diese über verschiedene Verfahren wie beispielsweise über 3D-Druckverfahren oder CNC-Fertigung hergestellt werden. Als Material für die Urform eignen sich sämtliche stabilen Stoffe, die während der Aushärtung einer Temperatur von 40° C standhalten. In den meisten Fällen werden diese Prototypen aus Kunststoff hergestellt.

Nachdem der Prototyp produziert wurde, wird dieser in einen Gusskasten gehängt, welcher zur Gänze mit flüssigem Silikonkautschuk gefüllt ist. Das Silikon wird anschließend auf 40 °C erhitzt. Dadurch härtet der Abdruck des Prototyps aus. Bis zur vollständigen Aushärtung bleibt das Muster weiterhin im Gusskasten.

Rund um den Prototyp werden feine Löcher platziert, welche beim späteren Herstellungsprozess der Formteile zum Aussaugen der Luft genutzt werden. Sobald das Silikon ausgehärtet ist, wird mittels Skalpell – Messer in feinen „auf und ab“ – Bewegungen eine wellenförmige Trennfuge geschnitten, die bis zum Bauteil vordringt. Anschließend wird das Urmodell aus der Silikonform entfernt und das Silikonwerkzeug ist einsatzbereit.

Im nächsten Schritt geht es an die eigentliche Herstellung des Vakuumgussteiles. Wurde das Urmodell aus der Form entfernt, bildet der Hohlraum die negative Form des Originals ab. Die Oberflächenbeschaffenheit bzw. jeder kleinste Kratzer, der sich auf dem abgegossenen Modell befindet, wird sich im Abguss widerspiegeln!

Für die Teileherstellung wird der Hohlraum mit einem bestimmten Polymer gefüllt, welches den exakten Anforderungen des Kunden entspricht. So sind transparente und blickdichte Teile ebenso möglich wie weiche und harte sowie viele weitere Variationen. Ist der Hohlraum der Form mit Material gefüllt, wird die Form in eine Vakuumkammer gegeben, in der das Vakuum erzeugt wird.

In der Vakuumkammer wird das Silikonwerkzeug und die 2 Komponenten des gewünschten Materials miteinander verrührt und anschließend wird die Kammer unter Vakuum gesetzt [evakuiert]. Danach wird der flüssige Kunststoff durch den Unterdruck in die Form gepresst, was die exakte Abbildung der Originalform ermöglicht. Im Anschluss wird die Form inklusive der befüllten Kavität (vorgesehene Hohlraum) in einen Aushärtungsofen gegeben, in dem das produzierte Teil aushärtet.

Die Abmessungen des Formteils hängen von der Präzision des Urtyps, des Kunststoffes wie auch der Teilegeometrie ab. Eine Schrumpfungsrate von 0,15 % gilt hierbei als normal. Durch Variieren der Formtemperatur kann die Silikonform je nach Schwindung des Kunststoffteiles größer oder kleiner gemacht werden (Silikon wächst oder schrumpft unter Temperatur).

Wir – mobilverde technologies GmbH – unterstützen Unternehmen aus diversen Branchen im Bereich der Prototypenfertigung – gerne auch Sie. Von der Konzeption bis hin zur Fertigung hochwertiger Prototypen können sich unsere Kunden auf ganzheitliche Lösungen zum Prototypenbau verlassen. Wir bieten Ihnen unsere langjährige Erfahrung und vollumfänglichen Services für passgenaue Produktlösungen. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

Jetzt Services anfragen – Passgenau, innovativ und verantwortungsbewusst!

Wir beraten Sie gerne!

Weitere Informationen

Archive

Menü

Ladelösungen E-Mobilität

KfW gefördert